«« zurück

Startseite Nahrungsbedürfnisse Fehlernährung Empfehlung FAQ SHOP

 
 

                      

Die erforderliche Nahrungsmenge hängt vom Energiebedarf des Hundes ab, der durch zahlreiche Faktoren (u.a. Alter, Fortpflanzungszustand, Körperkondition, Aktivität, Rasse, Temperament, Umweltbedingungen) beeinflusst wird.
Deshalb ist eine genaue Mengenempfehlung unsererseits kaum möglich. Wichtig ist, dass Ihr Hund dauerhaft weder zu dick noch zu dünn ist. Wenn das Gewicht stimmt, können Sie davon ausgehen, das Sie Ihrem Hund eine angemessene Futtermenge zur Verfügung stellen.
Füttern Sie zu Beginn, die von uns empfohlene Futtermenge und beobachten Sie Ihren Liebling. Gegebenenfalls ändern Sie die Menge entsprechend.
 
Unsere Ernährungsempfehlung für Ihren Liebling
Gewicht des Hundes Empfohlene Futtermenge
bis 10 kg 100 - 200 g
bis 20 kg 200 - 400 g
bis 30 kg 450 - 600 g
bis 40 kg 650 - 800 g
über 40 kg ab 800 g
 
Ein paar Tipps
Stellen Sie Ihren Liebling langsam auf Pfotenliebe Hundenahrung um. Mischen Sie dem alten Futter ein paar Häppchen Pfotenliebe darunter und erhöhen Sie den Anteil des Pfotenliebe Menüs allmählich. Die Umgewöhnung sollte sich auf 3-6 Tage erstrecken. Eine abrupte Umstellung kann zu Verdauungsstörungen wie Durchfall oder zu Erbrechen führen. Das Verdauungssystem muss sich erst an die neue Nahrung gewöhnen.
Füttern Sie bitte nie direkt aus dem Kühlschrank. Vermischen Sie die Nahrung mit etwas heißem Wasser!
Stellen Sie Ihrem Hund täglich frisches Wasser zur freien Verfügung!
Füttern Sie Ihren Hund am besten 2 mal am Tag. Empfindliche Hunde und Hunde, die aufgrund besonderer Leistungen (arbeitende, laktierende, wachsende Hunde) höhere Futtermengen benötigen können mehrmals am Tag kleinere Futtermengen verabreicht werden. Dadurch wird der Magen weniger belastet.
Halten Sie feste Fütterungszeiten ein! Sie verhindern, dass der Hund laufend um Futter bettelt. Zudem passt sich der Organismus dem Rhythmus an und bereitet das Verdauungssystem vor.
Der Hund sollte weder vor noch nach der Fütterung besonderen Belastungen oder Stresssituationen ausgesetzt werden.
Die Ruhepause nach den Mahlzeiten sollte ca. 2-3 Stunden betragen.
Der Futternapf sollte ausreichend groß und schwer sein.
Aus Hygienegründen sollten Futter- und Trinknapf getrennt von einander stehen.
Bewahren Sie Nahrungsreste bitte nicht länger als 1-2 Tage im Kühlschrank auf.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
««« Nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf! »»»

 
 

Die Auswahl treffen Sie, als verantwortungsbewusster Dosenöffner! Gesundheit ist ein unwiederbringliches Gut und das Leben ist das kostbarste Geschenk, für Tier und Mensch.
Ein sorgfältiger Umgang mit der Gesundheit Ihres Lieblings beginnt mit der Ernährung! Vorsorge ist immer die besser Wahl, als Nachsorge!

 
 

Startseite | Nahrungsbedürfnisse | Fehlernährung | Empfehlung | FAQ | »»» SHOP

Diese Seite ist Bestandteil von www.pfotenliebe.de © by www.pfotenliebe.de